Werde Teil unserer Erfolgsgeschichte!

Intensive Förderung von Mitarbeitern und Auszubildenden

Die Entwicklung und Förderung unserer Mitarbeiter sind für uns nicht nur Schlagwörter, sondern gelebte Realität. Systematische Aus- und Weiterbildungen haben bei uns hohen Stellenwert. Mit differenzierten Weiterbildungsmaßnahmen und Bildungstools, wie der Qualifizierungsmatrix, fördern wir unsere Mitarbeiter entsprechend ihren Talenten und Neigungen.

Werden auch Sie Teil unserer Erfolgsgeschichte!

Als ein junges, dynamisches Unternehmen benötigen wir qualifizierte und engagierte Mitarbeiter, die gemeinsam mit uns die Zukunft gestalten und verändern wollen.

Unsere Ausbildungsberufe

Im Ausbildungsjahr 2016/17 haben wir noch freie Ausbildungsplätze für nachfolgende Berufe:

  • Werkzeugmechaniker/in / Formenbau
  • Industriekaufmann/frau
  • Produktionstechnologe
Ein junges Team sucht Mitstreiter

Im Rahmen der Fort- und Weiterbildung bieten wir Unterstützung:

  • Betreuung von studentischen Arbeiten, wie beispielsweise Bachelor- und Masterarbeiten
  • Praktika für Studenten und Schüler

Werkzeugmechaniker/in / Formenbau

Werkzeugmechaniker/-in

Informationen zum Beruf:
Die Bearbeitung maßgeschneiderter Werkstücke an Maschinen oder per Hand erfordert neben mathematischen und werkstoffbezogenen Kenntnissen äußerste Präzision. Werkzeugmechaniker benötigen zudem ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen, um die oftmals komplizierten technischen Zeichnungen in die Praxis umzusetzen.
Auch wenn Feilen, Bohren und Sägen immer noch die Basis für die Metallbearbeitung sind, spielt bei der Ausbildung zum Werkzeugmechaniker hochmoderne Technik eine immer größere Rolle.
Während der dreieinhalbjährigen Ausbildung erfahren die Auszubildenden viel über Spritzguss-, Press- und Prägeformen sowie Stanz- und Umformwerkzeuge für die industrielle Serienfertigung von Metall- und Kunststoffprodukten. Neben der Arbeit in Metallbetrieben werden Werkzeugmechaniker aber auch in Unternehmen gebraucht, die medizinische Geräte wie Scheren, Pinzetten oder Prothesen herstellen. Die Arbeit ist teamorientiert und erfordert Konzentration und Verantwortung.

Die Ausbildung erfolgt in einer der Einsatzgebiete:
  • Formentechnik
  • Instrumententechnik
  • Stanztechnik
  • Vorrichtungstechnik
Diese Voraussetzungen sollten Sie mitbringen:
  • Technisches Verständnis
  • Manuelle Geschicklichkeit
  • Logisches Denkvermögen
  • Körperliche Belastbarkeit
  • Schnelle Auffassungsgabe

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Industriekaufmann/frau

Industriekaufmann/-frau

Informationen zum Arbeitsgebiet::
Industriekaufleute sind in Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größen tätig. Ihr kaufmännisch-betriebswirtschaftliches Aufgabenfeld erstreckt sich über alle Funktionen eines Unternehmens. Sie unterstützen sämtliche Unternehmensprozesse aus betriebswirtschaftlicher Sicht von der Auftragsanbahnung bis zum Kundenservice nach der Auftragsrealisierung. Dabei können sie sowohl in den kaufmännischen Kernfunktionen Marketing und Absatz, Beschaffung und Bevorratung, Leistungsabrechnung und Personal als auch in der Verbindung zu anderen Fachabteilungen, kommerziellen Bereichen und Projekten tätig sein. Einsatzgebiete sind darüber hinaus z.B. Außendienst, Export, Logistik, Product Management, Investitionsplanung und –management, Controlling, E-Commerce, Supply Chain Management, Franchising, IT-Bereich, Entwicklung und Organisation.

Diese Fähigkeiten sollten Sie besitzen:
  • Korrektes und sicheres Auftreten
  • Guter sprachlicher Ausdruck
  • Zuverlässigkeit
  • Organisationsvermögen
  • Konzentrationsfähigkeit

Ausbildungsdauer: 3,0 Jahre
Produktionstechnologe

Produktionstechnologe/-technologin

Arbeitsgebiet:
Produktionstechnologen / Produktionstechnologinnen arbeiten in Entwicklungsbereichen, in Pilotbereichen und Serienproduktionslinien, in Applikations- und Supportbereichen der produzierenden Industrie sowie bei produktionsunterstützenden Dienstleistungsunternehmen. Sie kooperieren mit Produktentwicklern und Konstrukteuren, Prozessentwicklern, Zulieferern, Herstellern und Kunden sowie dem Produktionsteam.

Berufliche Fähigkeiten:
Produktionstechnologen/innen
  • nehmen Produktionsanlagen in Betrieb, richten diese ein und bereiten den Produktionsanlauf vor,
  • nehmen neue Prozesse in Betrieb, fahren Testreihen und dokumentieren diese, richten Produktionsanlagen ein, ermitteln Prozessparameter und stellen die Produktionsfähigkeit der Anlagen her,
  • programmieren und parametrieren Produktionsanlagen, einschließlich Werkzeugmaschinen, Prüfeinrichtungen und Industrieroboter oder andere Handhabungssysteme,
  • organisieren logistische Prozesse für Produkte, Werkzeuge, Prozessmedien und Reststoffe,
  • simulieren Prozesse, produzieren und testen Muster und Prototypen,
  • überwachen Prozessabläufe, führen prozessbegleitende Prüfungen durch und erstellen Dokumentationen,
  • erkennen Verbesserungspotentiale in den Prozessabläufen,
  • ermitteln und dokumentieren Prozess- und Qualitätsabweichungen, ergreifen Maßnahmen zu deren Beseitigung und führen dazu systematische Fehleranalysen durch,
  • beurteilen und analysieren Produktionsanlagen hinsichtlich der Realisierung von Produktionsaufträgen,
  • wenden Standardsoftware, Produktions- und Qualitätssicherungssoftware an,
  • wenden Normen, Vorschriften und Regeln zur Sicherung der Prozessfähigkeit von Produktionsanlagen an,
  • pflegen Daten für die Produktionsplanung und -steuerung, sorgen für Informationsaustausch zwischen der Produktion und den anderen Betriebsbereichen und stimmen sich mit ihnen ab.

Ausbildungsdauer: 3,0 Jahre

Schreiben Sie uns > Kontakt oder direkt auf info@vr-automotive.eu

Zum Anfang